Gastronomie

Verdun ist die Hauptstadt der Pôchouse

Die Pôchouse stammt aus dem 16. Jahrhundert, einer Zeit, als die Fischer ("pôchoux" im lokalen Dialekt) dieses "Arme-Leute-Essen" mit Fischen aus dem Doubs und der Saône und mit Weißwein von den Hängen von Bragny zubereiteten.

DIE POCHOUSE NACH VERDUNER ART

Es werden vier Fischsorten verwendet: Hechte und Bärsche (mit magerem Fleisch) sowie Aale und Schleien (mit fettem Fleisch). Bereiten Sie die Fische vor und schneiden Sie sie in Stücke. Bedecken Sie den Boden eines Schmortopfes mit zerdrücktem Knoblauch und Thymianzweigen. Würzen Sie das Ganze mit grobem Salz und zerstoßenem Pfeffer. Legen Sie die Fischstücke darauf und bedecken Sie sie mit trockenem Burgunder Weißwein. Setzen Sie den Deckel auf den Topf und bringen Sie alles zum Kochen. Flambieren und binden Sie die Sauce mit "Beurre manié" (Mehlbutter) und lassen Sie alles 15 Minuten lang köcheln. Passieren Sie die Sauce durch ein Sieb und überziehen Sie damit die auf einem Teller angerichteten Fischstücke. Garnieren Sie das Ganze mit Croutons, die Sie zuvor mit Knoblauch eingerieben und in Butter geröstet haben.

Seit Langem zeichnen sich die Hoteliers und Restaurateure von Verdun sur le Doubs und Umgebung durch eine renommierte Gastronomie aus und legen hohen Wert auf Ihren Komfort und Ihre Erholung.